AKTUELLES


Hallelujah-Tour
Pressefoto ©: Uwe Arens
Pressefoto ©: Uwe Arens

Pressetext:   

 

BJÖRN CASAPIETRA

Hallelujah - Die schönsten Himmelslieder - Die Tour 2019

 

Ein rappelvolles Haus und stehende Ovationen, so kennt man es, wenn Björn Casapietra mit seiner Tournee unterwegs ist. Die Presse titelte: „Ein Konzert, das die Herzen des Publikums berührte.”; und genau das kann man von Björn Casapietra 2019 erwarten - Hallelujah - Die schönsten Himmelslieder

 

Der Sänger ist seinem Motto über die Jahre stets treu geblieben: Musik muss Herz und Seele berühren sowie Hoffnung und Zuversicht unter die Menschen bringen, besonders in unruhigen Zeiten. Welche Lieder vermögen dies besser, als vertonte Gebete - seit nahezu 20 Jahren sind sie Teil von Casapietras Charterfolgen. Was mit einem traumhaften „Amazing Grace” begann, gipfelt

auf seinem aktuellen Studioalbum in Leonard Cohens Hallelujah, einem ergreifenden Himmelslied sondersgleichen, dessen Casapietrasche Interpretation einem den Atem nimmt.

 

Die Lieder des Himmels sollen Casapietras Publikum im Inneren berühren. „In beseeltem Vortrag erreichte er das begeisterte Publikum mit seiner leidenschaftlichen, einfühlsamen Art.”, so beschrieb kürzlich das Meininger Tageblatt eines seiner Konzerte. Die Neue Osnabrücker Zeitung lobte seine

„... fesselnde Intensität, die ebenso zart wie eindringlich jeder Silbe nachspürt.”

 

Der Vollblutmusiker überzeugt nicht nur seit Jahren mit seiner musikalischen Darbietung, vielmehr spannt Björn Casapietra mit seiner gefühlvollen Stimme und seinem speziellen Humor, einen eindrucksvollen Bogen von der klassisch-geistlichen bis zur weltlichen Musik, und belegt so auf eindrucksvolle Weise, dass es keinen Widerspruch zwischen Anspruch und Unterhaltung gibt.

 

Casapietra wäre nicht Casapietra, wenn er nicht immer etwas Neues bieten würde; so begleitet ihn bei ausgewählten Konzerten seine zehnjährige Tochter Stella, mit der er im Duett Schuberts „Ave Maria”, die Vertonung eines der bewegendsten Gedichte der Neuzeit, Bonhoeffers „Von guten Mächten wunderbar geborgen”  und erstmals die Hymne des freien Europas, die „Ode an die Freude” singen wird.

 

In wunderschönen Kirchen und ausgesuchten Sälen umfasst sein Repertoire neben geistlichen Liedern wie „Panis Angelicus”, Mozarts „Ave Verum”, Bach-Gounods berühmtes „Ave Maria” sowie schmelzende Klassiker der Musikgeschichte wie Franz Schuberts „Mille cherubini in coro” als auch das weltberühmte „You Raise Me Up”. Aber auch der Sensationserfolg „Gabriellas Song” aus dem mehrfach ausgezeichneten Kinofilm „Wie im Himmel” und das traumhafte „Guten Abend, gut‘ Nacht” von Johannes Brahms stehen auf Casapietras Plan für einen unvergesslichen Konzertabend.

 

Hohe Musikalität, das außergewöhnlich baritonal warme Timbre seiner Stimme sowie seine stimmtechnische und stilistische Souveränität sprechen für sich. Jiddische Wiegenlieder, italienische geistliche Gesänge sowie keltische Gebete an die Natur - egal was Casapietra singt, das Publikum dankt es ihm mit seit Jahren oft ausverkauften Konzerten.

 

Lassen Sie sich von Björn Casapietra entführen in eine Welt voller Harmonie, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie, singen Sie mit und klatschen Sie! Lassen Sie sich verzaubern von einem musikalischen Abend an einem ganz besonderen Ort.

 

Casapietras, seit Jahren von Publikum und Presse, hoch gelobter Pianist ist auch diesmal wieder Peter Forster, der den Startenor ausdrucksstark und einfühlsam begleitet.

 

Hallelujah - ein Konzerterlebnis wie ein Statement für Liebe, Hoffnung und die Zuversicht, all die schönen Dinge auf der Welt erleben zu dürfen. Ganz unmittelbar erreicht Casapietra seine Zuhörer mit einer klaren Botschaft gegen Hass und Intolleranz hin zu den wahren Werten, von denen sie zeugen, seine ganz speziellen Himmelslieder, und gewinnt damit die Herzen der Menschen, und zwar nachhaltig.

 

„Ich möchte spüren, dass meine Musik die Menschen berührt, verzaubert, mitreißt und ich es schaffe, ihre Herzen für einen Abend zum Glühen zu bringen, so dass die Sterne am Nachthimmel heller leuchten, wenn das Publikum nach Hause geht!“, das ist, was Björn Casapietra antreibt.

 

Karten gibt es deutschlandweit bei allen bekannten VVK-Stellen, auch in Ihrer Nähe sowie online bei www.Eventim.de, www.Ticketonline.de und www.getgo.de und weiteren Anbietern.


ARCHIV

Eisbrenner 2018
Lauta 2018
Unser Jahresprogramm 2018 für die Kulturkirche Lauta (Niederlausitz). Karten werden zeitnah erhältlich sein. (grafische Gestaltung:. A.H.)

Liebe Konzertbesucher, liebe Fans, all Ihr Lieben, die Ihr uns das ganze Jahr über die Treue gehalten habt.

 

Liebe Künstler, die Ihr es immer wieder schafft, derart viele wundervolle Momente zu zaubern, die, im Herzen getragen, jeden voller Zuversicht und Freude in das neue Jahr tragen werden.

 

Bevor wir an einige Höhepunkte des vergangenen Jahres erinnern möchten, wünschen wir ein frohes und gesegnetes Neues Jahr.

 

Im Jahr 2017 waren wir wieder mit unserem Björn Casapietra und den "Liedern der Sehnsucht" und "Christmas Love Songs" on Tour, wir hatten rockige Zeiten mit Nordstern - Auf den Spuren Santianos, nachdenkliche und poetische Stunden mit Tino Eisbrenner, mit Puhdys' PETER EINGEHÄNGT MEYER hatten wir eine Legende on stage zusammen mit Frank Proft, zum ersten Mal gab es einen Krimiabend mit Multitalent Pfarrer Dr. Felix Leibrock und Semperoperntenor Torsten Schäpan brachte uns Melodien aus Musical und Operette.

 

Neben den Konzerten und Shows selbst gab es viele menschliche Begegnungen. Stellvertretend möchten wir eine wunderbare Initiative nennen, die im sächsischen Kamenz ansässig ist (Willkommen in Kamenz) und die mit ihrer Arbeit eine Schneise in das finstere Licht schlägt, was Sachsen im Moment nach außen trägt, wenn es darum geht, Menschen bei uns zu integrieren, denen es nicht vergönnt war, ihr Leben in Sicherheit und Freiheit zu genießen.

 

Danke Marion Junge für Ihre Arbeit.

www.buendnis-kamenz.de/werde-aktiv

 

Bis bald grüßt Andreas Hübner und das Team von Hübner Konzerte. Wir sind Musik - auch 2018.  Foto: Weihnachtsschmuck zu "Christmas Love Songs" mit Björn Casapietra in Kamenz.

Christmas Love Songs 2017 mit Björn Casapietra

BJÖRN CASAPIETRA - Lieder der Sehnsucht

 

Sehnsucht nach der Liebe, nach dem Meer, der Wärme der Sonne, nach einem glücklichen Leben findet sich in den Tenorklassikern, den alten italienischen und spanischen Volksliedern wie „O Sole Mio“ oder „Granada“. Aber auch das alte deutsche Volksliedergut hat Björn Casapietra für sich wiederentdeckt und erfreut seine Fans u.a. mit Schuberts Ave Maria“ und „O Lieb, so lang du lieben kannst“, das als  Franz Liszts „Liebestraum“ so berühmt wurde.

 

 Es gibt ein Wiederhören mit den schönsten verzaubernden Lieder der Platten der vergangenen Jahre. So gehört natürlich Casapietras unverwechselbare und begeisternde Tenor-Interpretation von Leonard Cohens Klassiker „Hallelujah“ ebenfalls zum Programm wie das vielleicht bekannteste schottische Volkslied „Auld Lang Syne“.

 

Sehnsucht,  Romantik, aber auch  Zuversicht will Björn Casapietra ausstrahlen und mit seiner Musik erreichen, dass die Zuschauer in dieser unruhigen Zeit ausspannen, innehalten, die Musik genießen und neue Kraft schöpfen. Er möchte seinem Publikum ein friedliches, optimistisches Lebensgefühl voller Energie vermitteln.

 

Dabei schafft er leicht und gekonnt den musikalischen Brückenschlag zwischen den verschiedenen Genres – Lebenslust trotzt Melancholie, Hoffnung verdrängt Trauer, Liebe besiegt Verzweiflung; es gibt nie das eine ohne das andere.

 

Björn Casapietra lebt und singt mit großem Können, mit Leidenschaft und Gefühl für sein Publikum; „er hat eine wunderschöne Stimme, sie ist stark, ausdrucksvoll, wandlungsfähig und sicher“ – wie ihm auch die Pressestimmen immer wieder bescheinigen. Am Piano: Pianist Peter Forster

 

Samstag, 11.03.2017, Annahütte (Niederlausitz), Henriettenkirche

 

Sonntag, 02.04.2017, Frankfurt (Oder), Konzerthalle "C. Ph. E. Bach"

 

Sonntag, 09.04.2017, Rheinsberg, St. Laurentius Kirche

 

Samstag, 29.04.2017, Ringenwalde,  Ev. Kirche

 

Sonntag, 14.05.2017, Eisenhüttenstadt, Friedenskirche     

 

Samstag, 17.06.2017, Magdeburg, Wallonerkirche Altstadt

 

Freitag, 30.06.2017, Hansestadt Gardelegen, Schützenhaus Theater

 

Samstag, 15.07.2017, Hansestadt Osterburg (Altmark), Stadtkirche St. Nicolai

 

Sonntag, 16.07.2017, Brück/Fläming, St. Lambertus Kirche

 

Samstag, 02.09.2017, Jerichow, Klosterkirche

 

Samstag, 23.09.2017, Gotha/Thür., Margarethenkirche

 

Sonntag, 24.09.2017, Zossen, Dreifaltigkeitskirche

 

Sonntag, 08.10.2017, Horneburg, Liebfrauenkirche

 

Sonntag, 15.10.2017, Nauen, St. Jacobi Kirche

 

Samstag, 11.11.2017, Bad Blankenburg, Nikolaikirche

Karten:

 

eventim.de

Hotline: 0 18 06 57 00 70

bei allen bekannten Vorverkaufstellen deutschlandweit

 

ticketonline.de

Hotline: 0 18 06 4 47 00 00

 

biberticket.de

Hotline: (03 91) 5 99 97 00

bei allen bekannten Vorverkaufstellen


EISBRENNER - Zeit, die mir bleibt

 

Eigentlich wollte Tino Eisbrenner nie Solist sein – darum entschied er sich 1983 vorerst gegen den Schauspielberuf und für das Leben als Frontmann der jungen Band JESSICA. Drei Jahre kurz war der Steilstart dieser Band. Die gemeinsame Unaufhaltsamkeit wurde mit dem Grundwehrdienst Einzelner jäh aufgehalten, die Band um ihre Zukunft betrogen und Sänger/Texter TINO zum Solisten gezwungen. „Ich beobachte Dich“, „Mama“, „Bring mir die Sonne“ oder „Spieler“ waren das Hitvermächtnis dieser ersten drei Jahre.

Wiederum drei Jahre hatte der Sänger Zeit, sich neu zu definieren, Hits wie „Kleine Mädchen“ und „Unbequemer Geist“ zu platzieren und ein neues Team zu bilden – dann war plötzlich das ganze Land verschwunden. Und Eisbrenner verschwand auf der Suche nach neuer Identität und alten Träumen in Amerika bei den Indianern.

Tatsächlich kehrte von dort ein gestärkter Künstler zurück, der kosmopolitisch dachte und schier vor Ideen platzte. Er gab Heil-Seminare, moderierte Fernsehshows, konzeptionierte Projekte einer Westernstadt, produzierte ein Hörbuch mit Gojko Mitic, spielte in TV-Serien, veröffentlichte Gedichte und seine frech frühe Autobiographie und schrieb weiter eigene Alben. Weltmusik mit „Der wilde Garten“, Folk/Pop mit „Hausboot“, Literatouren mit BRECHT oder Heines „Deutschland. Ein Wintermärchen“ brachten und bringen ihn durch die Welt. Er arbeitet wahlweise mit klassischer Rock/Pop-Bandbesetzung oder lateinamerikanischen Musikern, die er in Chile kennenlernte – immer sucht er in seiner Musik nach musikalischen Abenteuern. „Ich habe mit Musik die Welt umwandert“, sagt er, „und ich möchte, dass meine Songs dies erlebbar und fühlbar machen. Ich muss das Publikum mit auf die Reise nehmen. Nur dann kann ich verstanden werden.“

Seine CDs tragen Namen wie „Willkommen in der Welt“, „Wege übers Land“, „Stark sein“, „Mango“ oder „Barfuß in Kakteen“ und zeigen auch immer den philosophischen, den politisch mutig visionären EISBRENNER. Er beobachtet noch immer. Und er beschreibt, was er sieht – lädt zum Denken ein, lockt den Hörer aus der Gleichgültigkeit oder Resignation. Sogar ein eigenes Festival „Musik statt Krieg“ hat er seit 14 Jahren etabliert, um „die Empörten und Tätigen zusammen zu bringen“. EISBRENNER ist kein Solist und all das mit Anderen Erschaffene, Erlebte, Erfahrene nennt er die „Zeit, die mir bleibt“. Zeit, um die er nicht mehr betrogen werden kann. Zeit, von der er gern erzählt in seinen Songs und von der Publikum und Künstler gemeinsam zehren können, um dann weiter miteinander zu reisen.

Musikalische Besetzung: Tino Eisbrenner (voc/perc/git) ; Alejandro Soto Lacoste (piano/git/voc)


TORSTEN SCHÄPAN - Ein Lied geht um die Welt.

 

Der gebürtige Berliner studierte an der Hochschule für Musik Hanns-Eisler bei Kammersängerin Renate Hoff in Berlin, war u.a. an Fernsehproduktionen beteiligt und bis 1997 am Metropoltheater Berlin als Ensemblemitglied mit Solo verpflichtet. Von 1992 bis 2004 wurde er in den Bayreuther Festspielchor berufen und ist seit 1997 als Tenor Mitglied des Sächsischen Staatsopernchores der Semperoper Dresden. Hier übernimmt er seitdem Rollen in »Der Rosenkavalier«, in »Die lustige Witwe«, »Idomeneo«, »Capriccio«, »Dead Man Walking«, »Rusalka«, »Fidelio« und in »La juive«. Er wirkte außerdem bei zahlreichen CD-Aufnahmen bei verschiedenen Labels mit.

 

Musikalische Besetzung: Torsten Schäpan (voc), Holger Miersch (piano), Florian Mayer (violin.)


NORDSTERN - Auf den Spuren Santianos

 

Am 20. Mai in der Kulturkirche Lauta (Niederlausitz) - Nordischer Folkrock umschreibt es stilistisch wohl am besten, was die Jungs von Nordstern auf der Bühne darbieten. Sechs erfahrene Musiker aus der Lausitz, welche in verschiedensten Bands ihre Bühnenerfahrungen sammelten, haben sich in ihrem Projekt die raue und melodisch verspielte Art von Musik vereinigt.

Wer stimmungsvolle Musik mit deutschen Texten liebt, ist mit Nordstern an der richtigen Adresse. Neben den typischen Instrumenten der Rockmusik unterstützen Geige und Akkordeon den Anspruch nordischer Rockmusik à la Santiano und anderer deutschsprachiger Bands, bis hin zu irischen Einflüssen.